Agile Techniques employedDie Top10 sind im Prinzip gleich geblieben und verzeichnen alle einen Zuwachs in den Nennungen. Offensichtlich bildet sich ein stärkerer Konsens darüber heraus, was besonders wichtig für Agilität ist.

Wieder auf Platz 1 mit einer deutlichen Verbesserung um 7 Punkte im Vgl. zu 2011 werden Daily Standups (a) genannt. Der Nutzen durch den täglichen Informationsaustausch und -abgleich zur Synchronisation wird erkannt.

Das schrittweise (iterative) Planen (b) und Testen (c) stellen die Basis allen agilen Vorgehens dar, es wäre sehr verwunderlich, wären diese nicht in den Top 3.

Den stärksten Zuwachs verzeichnen Retrospektiven (d) mit 8 Punkten: Hier steht vermutlich die Erkenntnis dahinter, dass zum Lernen Feedback gehört und dass das Feedback durch die Retrospektiven erfolgt. In der Retrospektive findet das Lernen statt. Hier ist die kontinuierliche Verbesserung (Kaizen) eingebaut.

Zum iterativen Vorgehen gehört zwingend auch eine Planung der Ergebnisse (e), um Zusagen gegenüber Kunden treffen zu können. Schätzen (f) und Messen (g) der Geschwindigkeit der Bearbeitung sind hierzu die Basis.

Der Kanban-Hype spiegelt sich im starken Wachsen von Kanban um 8 Punkte wider. Kanban ist zunächst leichter einzuführen, da im Prinzip alles so bleibt, wie es ist und iterative Verbesserungen an den Engpässen erfolgen. Interessant wird hier die Langzeitstabilität von Kanban-Implementierungen sein.

 

Bisher erschienene Beiträge:

VersionOne-Umfrage (7): Eingesetzte agile Tools

VersionOne-Umfrage (6): Hinderungsgründe für die (weitere) Einführung von Agilität

VersionOne-Umfrage (5): Die größten Bedenken gegen Agilität

VersionOne-Umfrage (4): Die Vorteile der agilen Vorgehensweise

VersionOne-Umfrage (3): Warum Agilität?

VersionOne-Umfrage (2): Agile Projekte werden schneller abgeschlossen

VersionOne-Umfrage (1): 7th Annual State of Agile Development Survey von VersionOne

Schreibe einen Kommentar