So, Umfrage zum Cover meines Buches ist abgeschlossen und nachdem es hier — bedingt durch den Endspurt beim Schreiben meines Buches — etwas ruhiger war, geht’s jetzt weiter.

gewähltes Cover
gewähltes Cover

Die Ergebnisse der Umfrage im Einzelnen: [yop_poll id=”2″]

 

Vielen Dank an Alle, die abgestimmt haben!!! Leider hat sich keiner für das Gewinnspiel eingetragen, daher kann die Glücksfee auch keinen Gewinner ziehen …

Und trotzdem ist mein Experiment gescheitert. Dieses Cover war der Favorit des Verlages und ich wollte — ich geb’s ja zu — eigentlich beweisen, dass es die potentiellen Leser nicht anspricht. Was mir auch fast gelungen wäre, denn … ich habe zur Umfrage — also zum Experiment — die Leute eingeladen, zu denen ich Zugang hatte. Und die sind hauptsächlich aus der IT und IT-nah — und damit nicht die Zielgruppe des Buches. Als Zielgruppe adressiere ich ja ganz klar non-IT und zu dieser Zielgruppe habe ich ja bisher keinen oder kaum Zugang — deshalb brauche ich ja auch einen Verlag. Und beide Zielgruppen wählen verschiedene Cover: Aufgefallen ist mir dies beim qualitativen Feedback (auch hier lag Cover B zahlenmäßig vorn): Die non-IT-Leute haben sich klar und vehement für Cover B ausgesprochen — genauso klar und vehement wie die IT-Leute sich dagegen ausgesprochen haben … Und so hätte ich vielleicht fast ein unpassendes Cover gewählt.

Was ich gelernt habe, ist eigentlich trivial: Mache das Experiment mit Deiner Zielgruppe. Das Blöde daran ist halt nur, wenn man keinen Zugang zu dieser hat …

Update zum Buch "Auf dem Weg zur agilen Organisation"
"VW muss - so wie Tesla heute schon - ein Softwarekonzern werden"