Eine Frage zu Dilts 2.0 ist noch offen: Wie das “Innenleben” verändern?

Im Wesentlichen soll die Veränderung von “innen heraus” erfolgen, d.h. das “Innenleben” soll sich selbst verändern. Dazu sind zwei Dinge notwendig:

  1. Das “Innenleben” braucht eine Methode, mit der es sich selbst-gesteuert zielgerichtet verändern kann.
  2. Die Veränderung des “Innenlebens” braucht Führung.

Zu 1.: Das “Innenleben” veränderte sich bisher auch, allerdings weitgehend ungesteuert und nicht zielgerichtet. Es passte sich an veränderte innere Umstände sowie an Veränderungen in der Umwelt in der für es passenden Art und Weise und Geschwindigkeit an. Nun soll dieser Prozess selbst gesteuert und zielgerichtet ablaufen. Hierzu sehe ich Lean Change als ein geeignetes Verfahren an.

Der Lean Chang Cycle

Zu 2.: Der Prozess der Veränderung des Innenlebens braucht Führung im Sinne von “Ausrichtung” auf Sinn: “Agilität braucht Führung”. Die von den Agilisten bisher vertretene Meinung “wir machen eine Methode und der Rest ergibt sich durch Selbstorganisation” greift zu kurz: Mit Scrum of Scrums oder Kanban of Kanbans kann ich Unternehmen ORGANISIEREN, aber nicht führen. Unter Führung ist allerdings nicht die Führung im alten Stile gemeint, wenn denn je Führung stattgefunden hat. Führung muss das Wozu deutlich machen, das Worum es geht. Und das auf der Ebene Sinn, also abstrakter als Ziele. Die Mitarbeiter leiten aus dem Sinn dann selbst die notwendigen Ziele und Aktionen etc. ab. Als Methode, alte Führungsgewohnheiten zu verlernen und Führung durch Auftrag und Sinn zu erlernen, sehe ich Leadership Treatment an.

 

Bisher erschienene Artikel:

Dilts 2.0 (3): Das “Innenleben”

Warum die Einführung von Agilität scheitern muss – und wie sie gelingt

Dilts 2.0 (2): Das Problem beim Modellieren

Dilts 2.0

Dilts-Pyramide

Schreibe einen Kommentar