(Dieser Beitrag ist aus meinem neuen Buch leider herausgefallen.)

Agil bedeutet, das Gleiche wie bisher zu machen – nur schneller

Eng verwandt mit dem Missverstehen von Agilität als Effizienzmaschine ist die Auffassung, dass bei Agilität alles weiter wie bisher gemacht wird, nur schneller – und im stehen! Dies zeigt ein grundlegendes Missverstehen, worum es bei Agilität geht. – Fake Agile.

Alles bleibt wie bisher, nur zusätzlich machen wir agil

Der grundsätzlich radikale Bruch mit Bisherigem wird nicht verstanden. So sind dann Dinge zu beobachten, die ein grundlegendes Missverstehen aufzeigen: Scrum Teams mit Teamleiter, ein Team-Mitglied ist zusätzlich Product Owner und/oder Scrum Master, Mitarbeiter sind neben ihrem Tagesgeschäft Mitglieder in mehreren Scrum-Teams … Um mich klar auszudrücken: Man kann das schon machen. Man darf es nur nicht agil nennen. – Fake Agile.

Agiles Projekt-Management

Der Terminus „agiles Projekt-Management“ – der insbesondere in der agilen Anfangszeit in Deutschland stark verwendet wurde – hat vermutlich sehr stark in die Irre geführt. Es geht eben nicht um Projekte, sondern um Produkte [Sch17]! Teams bleiben eben dauerhaft stabil zusammen und werden nicht nach Abschluss des Projektes aufgelöst!

Durch die Erfahrung mit klassischem Projekt-Management, das nebenbei mit zu machen war, waren – und sind – die Anwender in ihrem Verständnis bzgl. Agilität fehlgeleitet.