In diesem Beitrag geht es um “Subtle Control“. (Control kann sowohl mit Kontrolle als auch mit Aufsicht, Einflussnahme, Lenkung, Überwachung, Steuerung, …  übersetzt werden. Damit die ursprünglich von den  Autoren der Studie gemeinte Bedeutung erhalten bleibt, verwende ich den englischen Originalbegriff.)

Auch wenn die von den Autoren untersuchten Projekt-Teams meist für sich allein waren, so waren sie nicht “uncontrolled“. Das Management richtete genügend Prüfpunkte/Messstellen, um Instabilität, Unklarheit und Spannungen zu verhindern, die das Ganze ins Chaos stürzen könnten. Gleichzeitig vermied das Management jede Art rigid control, die Kreativität und Spontanität schadet. Stattdessen lag der Schwerpunkt auf “self-control“, “control through peer pressure” and “control by love“, die von den Autoren zu “subtle control” zusammengefasst wurden.

Diese subtle control wurde auf sieben Arten praktiziert:

  1.  Wähle die richtigen Leute für das Projekt-Team aus, und beobachte Veränderungen in der Gruppendynamik und füge Mitglieder hinzu oder entferne Mitglieder, falls notwendig.
  2. Schaffe ein offenes Arbeitsumfeld.
  3. Ermuntere Ingenieure dazu, raus zu gehen und Kunden und Händlern zuzuhören.
  4. Richte ein Bewertungs- und Belohnungssystem ein, das auf der Gruppenleistung basiert.
  5. Manage die Unterschiede in den Rhythmen des Entwicklungsprozesses.
  6. Toleriere und antizipiere Fehler/Fehlverhalten: “The Key lies in finding the mistakes early and taking steps to correct them immediatly.
  7. Ermuntere Zulieferer selbstorganisiert zu werden: Zulieferer sollen so früh wie möglich eingebunden werden, aber man soll ihnen nicht sagen, was zu tun ist.

 

Bisherige Beiträge:

“The New New Product Development Game” (6): Multilearning

“The New New Product Development Game” (5): Überlappende Entwicklungsphasen

“The New New Product Development Game” (4): Selbstorganisierende Projekt-Teams

“The New New Product Development Game” (3): Eingebaute Instabilität

“The New New Product Development Game” (2): 6 Charakteristika

“The New New Product Development Game” (1): Das “Rugby”-Vorgehen

Schreibe einen Kommentar