#NoScrumMaster

tl,dr: Wir müssen Teams dazu bringen, OHNE ScrumMaster (#NoScrumMaster) zu funktionieren und sich z.B. auch ohne diesen zu verbessern. Auf dem pm camp München gab es am Samstag eine Session zum Thema „Retrospektiven“. Da ich diese für das wichtigste Meeting im Agilen halte (denn hier wird bzgl. der Vorgehensweise gelernt und damit verbessert, ausführliche Argumentation siehe mein Buch, auf Wunsch gerne auch mal hier), ging ich hin und war über das sehr

Form follows Function – Das WAS bestimmt das WIE (Diskussion @ #wevent)

Letztes Wochenende war hier in München wieder ein Wevent des intrinsify!me-Netzwerkes - spannende Diskussionen mit interessanten Menschen. Herausheben möchte ich zwei Sessions mit Lars Vollmer. Dabei ging es zum einen, WAS wir in Zukunft arbeiten werden, wenn die Automatisierung weiter fortschreitet, z.B. auch im Bereich der Kopfarbeit. Zum anderen um seinen Blogbeitrag "New Work – Doch nur eine Schnapsidee?". Hier beschreibt Lars, dass das WAS wir a

Artikel über it-agile in brandeins Ausgabe 09-2014

Artikel über it-agile in brandeins Ausgabe 09-2014: Link zum Artikel Im Artikel wird ein schrittweises und aufeinander aufbauendes Vorgehen deutlich: Ein permanentes Suchen und Ringen um die beste Lösung verbunden mit kontinuierlicher Verbesserung. Hey, Ihr macht Lean Change, ohne es zu wissen ;-)   Nachtrag: Ich wurde gebeten, das mit dem Lean Change etwas auszuführen, dem komme ich gerne nach. Lean Change hat die Sicht auf Veränderungen

Methoden für Lean Change: Lean Coffee

Lean Change verwendet Lean Coffee als Experiment, um heraus zu finden, wer sich für eine Veränderung interessiert und diese ggf. unterstützt. Der Change Agent lädt zum Lean Coffee ein und unterstützt dieses als Koordinator. Meist verselbständigt sich das Format und Teilnehmer, die einmal dabei waren, initiieren eigene weitere Lean Coffees. Ursprünglich ist Lean Coffee ist ein 2009 von den beiden Agile Coaches Jim Benson und Jeremy Lightsmith entworfenes

1. PM Camp München

Am Freitag 25.7. und Samstag 26.7.2014 fand das 1. PM Camp München statt. Eine Bewegung, die in Dornbirn 2011 ihren Anfang nahm und nun auch München erreicht hat. Ein PM Camp ist eine Unkonferenz. Ein großes Dankeschön an das Orga-Team! Alles war wunderbar organisiert, prima Stimmung und zwei wirklich beeindruckende Impuls-Vorträge. Am Freitag hielt Roger Dannenhauer einen Impulsvortrag zu “Transformation Geistes Haltung”. Er hat überzeugend dargestellt

“Tschüss Chef! – Führung ohne Führungskräfte”

Im aktuellen managerSeminare werden im Artikel “Tschüss Chef! – Führung ohne Führungskräfte” hierarchiefreie Firmen vorgestellt: partake, oose und it-agile. "Nicht auf die Führung wird unter den Bedingungen der Selbstorganisation verzichtet, sondern auf die Führungskräfte." Bernd Oestereich, Gründer der IT-Beratung oose Es geht also nicht um ein wildes Durcheinander, sondern um verteilte Führung (wie wir sie ja bei technischen Systemen bereits seit lange

“The New New Product Development Game” (5): Überlappende Entwicklungsphasen

In diesem Beitrag werden verschiedene Ansätze mit überlappende Entwicklungsphasen vorgestellt. Der selbstorganisierende Charakter des Teams erzeugt eine einzigartige Dynamik bzw. Rhythmus. Obwohl die verschiedenen Teammitglieder mit unterschiedlichen Zeithorizonten das Projekt starten (R&D hat den längsten Zeithorizont, Produktion den kürzesten), müssen sich alle so synchronisieren, dass die Deadlines erreicht werden. Die einzelnen Teammitglieder te...