Was passiert, wenn man einer Gruppe Menschen ein Ziel vorgibt und ihnen die Freiheit lässt, das Ziel auf eigenem Wege zu erreichen? Wenn also das Was und nicht das Wie vorgegeben wird (-> Auftragstaktik).

„Wenn Du ein Schiff bauen willst, dann trommle nicht Männer zusammen um Holz zu beschaffen, Aufgaben zu vergeben und die Arbeit einzuteilen, sondern lehre die Männer die Sehnsucht nach dem weiten, endlosen Meer.“

Antoine de Saint-Exupery

Es setzen Prozesse der Selbstorganisation ein: Es entsteht eine Ordnung aus dem System selbst heraus. Dabei bringt sich sich jeder nach seinen Möglichkeiten ein, um gemeinsam das Ziel zu erreichen. Es entwickelt sich eine Organisation, deren Sinn darin besteht, das Ziel zu erreichen. Abhängig von den Rahmenbedingungen – den Vorerfahrungen der einzelnen Gruppenteilnehmer, der Umgebung, der Situation (z.B. Krise, Notfall) – wird sich eine andere Organisation formieren, die das  Ziel jeweils verschieden erreicht.

[learn_more caption=”Ein persönliches Beispiel”]Im Jahr 2002 war ich Produktmanager bei Siemens Mobile Phones (Konsumgütergeschäft). Wir waren ein Team von 4 Produktmanagern, einer Teamassistentin und einer Teamleiterin. Jeder hatte seine Produkte und seine Kunden. Dann wechselte unsere Teamleiterin siemensintern und es gab keinen Nachfolger. Die Abteilungsleiterin sagte zu uns: “Ihr kennt Eure Aufgaben. Wenn Ihr eine Unterschrift braucht, wisst Ihr, wo ich sitze.” Damit hatten wir die Freiheit, unsere Tätigkeit selbst zu organisieren. Wir hatten keine Ahnung von Agilität und agilen Methoden. Spontan führten wir 20-30 minütige Meetings ein, in denen jeder berichtete, was er gestern getan hat, was er heute tun will und wobei er Unterstützung braucht. Tätigkeiten, die keinen Wert für uns hatten, ließen wir entfallen. Nie wieder davor oder danach habe ich so effizient und effektiv gearbeitet. Doch leider gab es im Organigramm ein Kästchen mit N.N. über uns und nach 6 Monaten bekamen wir einen Chef von Mobile Networks (Investitionsgütergeschäft). Von 300 auf 0 in 2 Sekunden: Er erklärte uns, wie wir unseren Job zu machen hätten. Das tägliche Meeting dauerte nun 4 bis 6 Stunden …

Bei Selbstorganisation im Business-Kontext wird es den Mitarbeitern überlassen, wie sie die Ziele erreichen. Dazu wird Ihnen die Lösungs- und Entscheidungskompetenz für die Zielerreichung übertragen. Voraussetzungen für den Erfolg sind die maximale Ausgerichtetheit der Mitarbeiter auf das Ziel (-> Auftragstaktik) und eine Anpassung der Ziel- und Wertesysteme des Unternehmens.

Schreibe einen Kommentar